Das Hofpfisterbuch
Format 23 x 30 cm,
Umfang 208 Seiten,
Preis 24,80 €
Erhältlich in den Filialen
der Hofpfisterei

DAS PFISTERBUCH

Aus Anlass des 20-jährigen Jubiläums der ökologischen Herstellung erschien das Hofpfisterbuch Brot, Symbol für Natur, Leben und Kultur von Caroline Ebertshäuser und Margaretha Stocker.

Das Buch beschreibt ausführlich die Geschichte der alten Hofpfisterei und spannt einen Bogen zu den Zielen und Überlegungen zur Nachhaltigkeit, als Teil einer neuen Agrar-Kultur, der sich die heutige Hofpfisterei verpflichtet fühlt.

Denn Brot ist mehr als ein Grundnahrungsmittel, seine Bedeutung zieht sich wie ein Leitmotiv durch Zeiten, Kulturen und Lebensformen. Die Kunst des Brotbackens ist vor tausenden von Jahren in Ägypten, dem großen Brot und Getreideland, entstanden. Erst der Ackerbau und seine Brotkultur ermöglichte die beständigen wirtschaftlichen und kulturellen Voraussetzungen für Stadtkulturen mit ihren Handwerkskünsten. Diese herausragende Rolle des Brotes in der orientalischen und abendländischen Welt, ließ es in den Mythen und Vorstellungen der Menschen zum Sinnbild für Nahrung und Natur, ja zur Metapher des Lebens werden. Die christlichen Symbole - Brot und Wein - haben hier ihre Wurzeln.

Die Haltung des Menschen gegenüber der Natur und dem Ackerbau war einst ganzheitlich eingebunden in religiösen wie kulturellen Vorstellungen und damit in Riten und Gebräuchen des Alltags und der Festtage.

Die Art des Umgangs mit der Natur ist also Teil der Kultur. Das Wort Kultur in seiner ursprünglichen antiken Bedeutung heißt: pflegen und kultivieren des Ackers und erst im übertragenen Sinne - kultivieren des Menschen.

Das Brot als Grundnahrungsmittel verbindet uns nicht nur räumlich mit den Nachbarländern, sondern in einer Zeitreise mit einer mehr als 10 000-jährigen Kulturgeschichte.

Diese im Buch weitgespannte historische Darstellung soll die Entwicklung hin zur gegenwärtigen Situation unserer bedrohten Umwelt verständlicher machen, um dadurch das Bewusstsein für die Verantwortung jedes Einzelnen für eine zukünftige ethische Agrar-Kultur zu wecken, einer Verantwortung, der sich die Hofpfisterei mit ihrer ökologischen Arbeitsweise gestellt hat.