0 Artikel

Warenkorb  ▶

Auszeichnung der Ludwig Stocker Hofpfisterei GmbH durch die Landeshauptstadt München – Referat für Arbeit und Wirtschaft

Die Hofpfisterei nahm als Pilotunternehmen 2014 am Förderprojekt der Landeshauptstadt München „Umwelt- und Klimaschutz in Unternehmen mit Filialen“ teil.
Frau Dr. Ursula Triebswetter, Klimaschutzmanagerin der Landeshauptstadt München würdigte nun mit einer Auszeichnung das Engagement der Hofpfisterei.

In den meisten Unternehmen liegen die Energie-, Wasser- und Abfalldaten für Produktion und Hauptverwaltung in guter Qualität vor. Gehören zu dem Unternehmen Filialen, ist die Datenlage für diese in der Regel sehr viel schlechter. Unternehmen, die bereits eine Erfassung und Zusammenstellung der Filialdaten erarbeitet haben, profitieren sehr von dieser Datensammlung. So können gezielt dort Maßnahmen ergriffen werden, wo die Verbräuche am höchsten sind und Maßnahmen den größten Nutzen stiften.

Eine gute Datengrundlage in den Filialen zu erreichen ist schwierig, weil Rechnungen oft nicht zeitnah zu Verfügung gestellt werden oder Abrechnungen nur anteilig erstellt werden, ohne auf konkreten Messungen zu basieren. Allerdings haben zum Beispiel Energieversorger ihre Angebote zur Datenerfassung in den letzten Jahren verbessert und ausgeweitet. Bei den Unternehmen sind zugleich Bewusstsein und Interesse gestiegen, ihre eigenen Energie-, Wasser- und Abfallverbräuche besser zu analysieren.
In Zusammenarbeit mit der Umweltberatungsfirma Arqum wurden anhand von 10 Testfilialen Konzepte und Arbeitsmaterialien erarbeitet, die aufbauend auf den vorhandenen Umweltdaten helfen, die Datentransparenz und Ressourceneffizienz zu verbessern. Ziel war es, eine Vorgehensweise und Instrumente zu entwickeln, die sich auf das gesamte Filialnetz der Hofpfisterei übertragen lassen.

Mit der Teilnahme konnte die Hofpfisterei einmal mehr ihr Engagement für eine nachhaltige Unternehmensführung unter Beweis stellen.
Zurück zur Übersicht »