0 Artikel
Warenkorb

Die Bio-Brotbox 2006 - Ein erfolgreiches Gemeinschaftsprojekt

Die Münchner Bio-Brotboxen haben ihren Weg in die Grundschulen gefunden und werden fortan die jungen Schüler/innen hoffentlich täglich zur Schule begleiten, gut gefüllt mit Gesundem und Nahrhaftem. Zusammen mit der passenden Trinkflasche der Stadtwerke München bildet die Brotbox ein attraktives Ausrüstungsensemble für einen gesunden Start ins Schulleben. Auf diesem Weg hoffen die Organisatoren und Förderer, den ungesunden Essgewohnheiten, die zurzeit bei den Kids angesagt sind, Konkurrenz machen zu können.

Das Motto Schüler/innen packen für Schüler/innen war sehr erfolgreich. Mit der Hofpfisterei zusammen organisierte das Lehrerteam um Hermann Aulinger, Schulleiter der Städtischen Willy-Brandt-Gesamtschule, in der großen Dreifachturnhalle der Schule die Packaktion mit 700 ihrer Schüler. Die Kinder packten, was ursprünglich viele nicht für möglich gehalten haben, mit Feuereifer die 13.000 Bio-Brotboxen und waren bereits nach 3 Stunden mit allem fertig.
An sechs Packstationen liefen die jungen Packer im Kreisverkehr, wobei sie an einem Ende der langen Tische eine leere Box empfingen, sie nach und nach füllten und am Ende wieder abgaben. Dabei waren sie konzentriert und mit Spaß bei der Sache. Das Gemeinschaftserlebnis und die mitreißende Musik der Lehrer-Band sorgten für gute Stimmung, die ihren Höhepunkt im Besuch des Schirmherrn, Oberbürgermeister Christian Ude, fand. Er wurde mit großem Jubel von den Kindern begrüßt. Ude hat in sehr engagierter Weise zu den Kindern gesprochen und sie ohne Umschweife ermahnt, gesunde Bio-Nahrung zu essen und nicht Schokoriegel und "Junk-Food".

Die Bio-Brotbox lieferte, um nachhaltig wirken zu können, über das erste gesunde Frühstück hinaus das Leckerschmeckerentdeckerbüchlein mit Poster, entstanden in Zusammenarbeit mit dem Oekom Verlag München, für Kinder und Eltern sowie darauf abgestimmtes Unterrichtsmaterial für die Lehrer. Es wäre schön, wenn die Aspekte des gesamten Projektes den Kindern eine wertvolle Gemeinschaftserfahrung mit auf den Weg gegeben haben. Das Thema Bio-Brotbox, das heißt gesunde Ernährung, betrifft bei dieser Aktion den gesamten Schulalltag, den der größeren Schüler/innen, die packten und den der Schulanfänger, die die Bio-Brotbox geschenkt bekommen haben.

Entsprechend wurde der Empfang der Boxen in vielen Grundschulen zum Anlass genommen, größere und kleinere Frühstücksevents zu organisieren.

Nicht nur die Kinder bildeten eine größere Münchner Gemeinschaft. Organisatoren und Helfer haben sehr eng zusammengearbeitet, um die Zielsetzung, das Bewußtsein von Lehrern, Schülern und Eltern für eine gesunde Ernährung zu sensibilisieren, zum Erfolg zu führen.

Das Schul- und Kultusreferat der Stadt München sowie andere zahlreiche Ämter und Organisationen waren eine wichtige Stütze für die Bio-Brotbox München 2006.

Die Firmen Rapunzel, Allos, Tartex, der Naturland-Verband , Samen Schmitz, der Bund Naturschutz, die Stadtwerke München, die AOK und die Sparda Bank trugen ebenfalls maßgeblich zum Gelingen bei. UPS bewerkstelligte den wichtigen Transport der vielen Boxen und Flaschen zu den Münchner Schulen.
Die Hofpfisterei hat neben einer wesentlichen Beteiligung in Form von Brot, den Boxen und dem Leckerschmeckerentdeckerbüchlein, die Konzeption und Organisation übernommen. Hierfür waren Frau Stocker und Frau Dr. Ebertshäuser verantwortlich. Darüber hinaus war die große logistische Kapazität der Hofpfisterei eine entscheidende Voraussetzung der Aktion. 26.000 Scheiben Brot und 2.500 belegte Brote wurden für den Packtag bereit gestellt.

Die Münchner Grundschulen haben mit Begeisterung an dem Projekt teilgenommen. Dem Projekt folgen mehrere Aktivitäten im Herbst sowie das Vorhaben, die Bio-Brotbox im nächsten Jahr wieder zu veranstalten.

Weitere Infos zur Bio-Brotbox siehe: Presse über uns
Zurück zur Übersicht »